Das BauKulturCamp 2020 steht!

Das BauKulturCamp bietet jungen Menschen die Möglichkeit, sich in einer Projektwoche intensiv
mit Architektur, Baukultur und Baukonstruktion, Denkmalpflege, Kunst und Design auseinanderzusetzen.

Die Idee – junge Menschen erleben einen baukulturell interessanten Ort, gehen auf Spurensuche und reflektieren seine kulturelle Bedeutung. In künstlerischen und architektonischen Projekten nehmen sie den Ort ein und transformieren ihn. Dabei machen sie künstlerisch kreative Projekte und orientieren sich für das Studium.

Zu Gast sind auf Schloss Erkersreuth. Schloss Erkersreuth in Selb war Wohnsitz und Kulturort des Industriellen Philip Rosenthal, der es mit bekannten Künstler/innen umgestaltete. (Inter)nationale Gäste aus Kunst, Kultur und Politik waren hier zu Gast.
Das denkmalgeschützte Gebäude inmitten eines Schlossparks ist eine kuriose Mischung aus historischem Schloss, in dem Stile und Kunst vom 17. Jahrhundert bis heute aufeinandertreffen. In Workshops wollen wir uns mit diesem geschichts- und kulturträchtigen Gebäude und dem Park kreativ auseinandersetzen.

Kulturerbe Bayern hat Schloss Erkersreuth erst vor kurzem in Obhut genommen. Mit seinen Mitgliedern, Volunteers und Partnern wird die Initiative das Schloss in den kommenden Jahren instand setzen und es der Öffentlichkeit als lebendigen Ort wieder zugänglich machen.

In den zwei Projektwochen vom 31. Juli bis zum 16. August leben und arbeiten ca. 25 junge Menschen und ca. 10 Teammitglieder an diesem interessanten und geschichtsträchigen Ort . Sie setzen sich tagsüber in parallelen Workshops mit Architekt/innen, Szenograf/innen, Denkmalpfleger/innen, Designer/innen, Fotograf/innen, etc. kreativ und künstlerisch mit dem Schloss Erkersreuth und dem Park auseinander. Aber auch das Thema (Porzellan)-Design und die Firma Rosenthal sollen stellvertretend für die Designgeschichte im Nachkriegsdeutschland thematisiert werden.

www.baukulturcamp.eu

Hier finden Sie die aktuelle Ausschreibung und das Anmeldeblatt.