Fachtag und Projektabschluss

Ein gelungener Fachtag beendet zwei Jahre  LOST TRACES… – Wir blicken zurück und formulieren Visionen für die Zukunft!


Mit 25 geladenen Expert/innen aus den Bereichen Denkmalpflege, Stadtentwicklung und Bildung blicken wir am 11. Juli im Theaterbau von Schloss Charlottenburg zurück auf unsere Projekte im Kulturerbejahr und formulieren Visionen für die Zukunft.
Mit dabei waren Vertreter der Geschäftsstelle des DNK, die den Tag mit uns veranstalteten, Vertreter/innen der Bundesstiftung Baukultur, Impulsgeber aus Wissenschaft und Bildung, unsere Evaluationsteams sowie Projektmacher/innen aus Deutschland und Italien.

Zur Diskussion wurden folgende Thesen gestellt:

  • Vergessene oder bedrohte Orte von (bau-)kultureller Bedeutung mobilisieren junge Menschen und Erwachsene aller Altersgruppen. „Erhaltenswerte Orte“ und Baudenkmäler sind Kristallisationspunkte bürgerschaftlichen Interesses und identitätsprägend für die Gesellschaft.
  • Bildungsprojekte mit dem Engagement und der Kreativitiät junger Menschen können Impulsgeber für Raumlabore oder Zwischennutzungen sein. In temporären Raumlaboren können tragfähige Konzepte erprobt und unterstützende Netzwerke aufgebaut werden.
  • Forschungsprojekte unter dem Motto „Jugend macht Stadt“ haben gezeigt, wie sich Jugendliche aktiv in die Stadtentwicklung einbringen können. Aktivierende Jugendprojekte im Stadtraum haben sich etabliert, in Planungsprozessen wird die Einbindung von Jugendlichen mit Ihrem Expertenwissen oft gefordert. Ist eine Übertragung der „Jugend macht Stadt“-Erfahrungen auf das Thema Denkmal denkbar?

Nach Kurzvorträgen und Impulsen durch die hochkarätigen Referent/innen wurden unter dem Motto „Aktivierung erhaltenswerter Orte als Chance für Stadtentwicklung und Bildung“ Perspektiven diskutiert und formuliert. Den Rahmen dafür boten drei moderierte Werkstattische mit den Schwerpunkten Bildung, Stadtentwicklung und Denkmal.

Wir bedanken uns für diesen spannenden Tag und die vielen positiven Rückmeldungen auf LOST TRACES….